Suche nach der biologischen Mutter in Russland in der Stadt Kirow

Die biologischen Eltern in Russland zu finden

Eine amerikanische Familie wandte sich an uns mit der Bitte die biologische Mutter ihrer adoptierten Tochter Julia (den Namen bekam das Mädchen von ihrer neuen Familie aus den USA) zu finden. Julia wurde in Russland in der Stadt Kirow vor einigen Jahren von dieser Familie adoptiert. Die Adoptiveltern hatten nur dürftige Informationen aus den Unterlagen, die sie nach der Adoption erhielten und wollten mehr über Julias biologische Eltern und ihre Verwandten erfahren.

Zum Zeitpunkt der Übergabe des Kindes an die Adoptionsfamilie wohnte die biologische Mutter des Mädchens in der selben Stadt (Kirow) im Prospekt des Oktobers. Dies ist eine der längsten Straßen in Kirow. Es stellte sich heraus, dass die Mutter des Mädchens unter der selben Adresse, die auch in den Unterlagen stand, angemeldet war. Es war eine alte Baracke. Als wir dort ankamen war die Frau nicht zu Hause. So versuchten wir zunächst erste Informationen über die Nachbarn zu bekommen.

Obwohl der Großteil dieser Menschen stark betrunken war, gelang es uns in Erfahrung zu bringen, dass die Mutter von Julia auf der Arbeit ist und erst  morgen früh wieder zu Hause sein wird. Wir fragten nach der Telefonnummer der Frau. Wir haben daraufhin per Telefon mit Polina (so hieß die Frau) den Kontakt aufgenommen und erklärten ihr warum wir nach ihr suchten.

Die Frau gab uns ihr Einverständnis sich persönlich zu treffen und erklärte uns den Weg zu ihrer Arbeit. Nachdem wir die Frau getroffen hatten, erzählten wir ihr die wichtigsten Details zu unserer Suchaktion und das Interesse der Adoptiveltern. Wir übergaben ihr den Brief mit Fotos aus Amerika, den sie mit großem Interesse durchlas.

Polina erzählte uns ihre Geschichte. Der Vater von Julia soll die Schwangerschaft von Polina nicht gewollt haben und empfand die Kinder eher als eine Belastung. Er wollte frei sein und keine Kinder haben. Nachdem Polina ihre Tochter im Heim abgab ließen sich die beiden scheiden. Die Mutter von Julia konnte die Gleichgültigkeit ihres Mannes ihm nicht verzeihen.

Nach ihrer Aussage konnte sie alleine ihre Tochter nicht erziehen. Sie hatte keine Arbeit und die Mutter von Polina trank Alkohol. Sie könnte die Frau nicht unterstützen. Polina selbst ist eine schlanke junge Frau mit blauen Augen. Sie schien sehr nett zu sein. Wir hatten das Gefühl, dass das Schicksal ihres Kindes ihr nicht gleichgültig war. Wir führten ein angenehmes Gespräch während dessen Polina uns alle Fragen beantwortete, die für unsere Adoptivfamilie von Interesse waren.

Sie richtete viele Grüße an die amerikanische Familie, die ihre Tochter adoptiert hat und dankte ihnen dafür. Die biologische Mutter von Julia äußerte den Wunsch sich unbedingt an einem Briefwechsel mit der Adoptiveltern zu beteiligen, um stets Informationen von ihrer Tochter bekommen zu können.

Wenn Sie auch wie die Familie aus den USA die biologischen Eltern oder Verwandten Ihres adoptierten Kindes finden möchten, wenden Sie sich bitte an uns. Wir unterstützen Sie gern dabei.

Leave a Reply

Kontakt

Im Hollergrund 45, 28357 Bremen

iljafalke@gmx.net
+49 176 549 061 79